Skiinternat Furtwangen im Höhenflug

Zahlreiche internationale und nationale Erfolge konnten im vergangenen Winter wieder ehemalige Schülerinnen und Schüler des Skiinternat Furtwangen feiern. Ob Weltmeistertitel in Einzel- oder Teamwettbewerben wie für Simon Schempp und Benedikt Doll im Biathlon, ob Einzel- oder Teamerfolge im Weltcup für Fabian Rießle oder Weltcupteilnahmen durch Manuel Faißt in der Nordischen Kombination, ob Weltmeistertitel in Einzel- und Teamwettbewerben für Carina Vogt im Skisprung oder Teilnahme an Weltmeisterschaften durch Stefanie Böhler und Florian Notz im Skilanglauf, sie alle durchliefen die Furtwanger Kaderschmiede, in der sie optimale sportliche und schulische Betreuung finden konnten. Für Bürgermeister Josef Herdner sind diese Erfolge nicht nur der „Lohn für die harte Trainingsarbeit der Athleten, sondern zugleich auch der Beleg für die hervorragende Arbeit des sportlichen und pädagogischen Trainer- und Lehrerteams um Internatsleiter Niclas Kullmann“.

Herdner zeigt sich zudem überzeugt, dass der „Höhenflug des Skiinternat Furtwangen“ auch weiterhin anhalten wird. So steht der Nachwuchs der sportlichen Helden von heute bereits in den Startlöchern. Die sportlichen Erfolge der Biathleten Nicola Lange (erster Platz im Deutschland-Pokal), Hannah Klein (dritter Platz im Deutschland-Pokal) und Christian Krasman (dritter Platz im Deutschland-Pokal), der Skispringer Luca Roth (erste Plätze bei Juniorenmeisterschaften und im Alpen-Cup) und Quirin Modricker (zweite Plätze im Deutschland-Pokal), der Skilangläuferin Lina Gold (erster Platz im Deutschland-Pokal) sowie des Nordischen Kombinierers Jonas Jäkle (dritter Platz im Deutschland-Pokal) zeugen hiervon.

(Erstellt am 20. Dezember 2017)